Kummer ist Fiktion

Ich liebe dich zu sehr, um mit dir zusammen sein zu können. Das war die Begründung, mit der die Lektoren abgelehnt hatten, mein Buch in ihrem Verlag rauszubringen. Der Verlag sei ein Sachbuchverlag, und mein Stoff würde sich besser als Fiktion verkaufen lassen.

Ich sagte Ihnen, dass das für mich keinen Unterschied macht, da alles, was ich erlebt hatte, besser war als alles, was ich mir ausdenken könnte. Ich würde also versuchen, so gut es geht die Wahrheit zu erzählen – und warum sollte ich dann so tun, als hätte ich mir die Geschichte nur ausgedacht? Weil man damit viel mehr Geld verdienen kann, sagte die Lektorin.

Sie gaben mir ihre Visitenkarten als wären es 50 Euro-Scheine. Ich beschloss zum Promoauftritt von Phoenix im Kulturkaufhaus Dussmann auf der Friedrichstraße und dann zu Frittenbude in Huxleys Neuer Welt zu gehen.

Ich hatte massiven Bierdurst. Was für ein glorreicher erster Satz, dachte ich. So sollte mal eine Kurzgeschichte anfangen. Ich hatte aber auch wirklich großen Appetit auf ein Bier, als ich das Dussmann betrat, und dieser Satz wurde der erste Satz dieser Geschichte. Danach habe ich zwei Absätze geschrieben, die vor jenen Satz gehören, siehe oben.

Da „Ich hatte massiven Bierdurst“ natürlich in Wahrheit ein völlig verblödeter erster Satz ist, ist das auch gut so. Zu diesem Zeitpunkt (also dem des Schreibens, nicht des Durstigseins), weiß ich auch noch gar nicht, was der erste Satz sein wird. Mal überraschen lassen. In diesem Moment ist der Leser schlauer als ich.

„Arschfahl klebte der Mond am Fenster“ ist der erste Satz eines Krimis von Helge Schneider, glaube ich. Von meinem Fenster aus ist kein Mond zu sehen, dafür das Parkdeck von Kaufland, ein Bürogebäude und eine Fabrikhalle, in der noch Licht brennt. Alles blau angeblinkt von einem Krankenwagen, der vor dem Altersheim nebenan steht.

„Ich saß an dem Ort, an dem die Leute immer sitzen, wenn sie etwas sagen wollen: Lokal. Bier.“ Das ist der erste Satz in Moritz von Uslars „Deutschboden“. Die Kulturbühne ist nicht so ein Ort. Eigentlich ist es nur ein kleiner Saal im Café Ursprung, das ein siemensgrüner Alptraum im Untergeschoss des Dussman ist.

Read More

Advertisements